Das Dekanat Simmern-Kastellaun: Pastoralreferentin Anna Werle.



 

Contentbereich:

Dekanat Simmern-Kastellaun

Dekanat Simmern-Kastellaun


Das Dekanat Simmern-Kastellaun: Pastoralreferentin Anna Werle
 

 

Arbeitsfelder von Anna Werle, Pastoralreferentin im Dekanat Simmern-Kastellaun


Mitwirkung bei der Pastoralen Planung des Dekanates
d.h. Mitarbeit bei der Umsetzung des Pastoralplans des Dekanates.

Ökumene
Das Dekanat Simmern-Kastellaun ist ein "ökumenisches Dekanat". Viele Familien leben in verschiedenen Konfessionen in einem Haushalt. Es ist gelebte Wirklichkeit, die aber auch viel Gesprächsstoff liefert. Das Dekanat wie auch der Kirchenkreis tragen dieser Wirklichkeit Rechnung durch eine ökumenische Planung.

Meine Aufgabe besteht darin, die bestehenden gemeinsamen Arbeitsgebiete  verantwortlich zu begleiten:

  • die Vorbereitung und Durchführung des monatlichen Taizé-Gebetes im Dekanat;
  • ökumenische Angebote initiieren (Hausgebet, Pfarrkonvente der Hauptamtlichen, Weltgebetstag der Frauen, Unterstützung ökumenischer Aktivitäten in den Pfarreiengemeinschaften)
  • Begleitung von ökumenischen Projekten

Ich bin stellvertretende Delegierte für die ACK (Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen) für den Ökumenebeauftragten des Bistums, Dr. Schmitt.
www.ack-suedwest.de

Notfallseelsorge (NFS)
Notfallseelsorge ist "Erste Hilfe für die Seele" in Notfällen und Krisensituationen. Sie ist damit Grundbestandteil des Seelsorgeauftrages der Kirchen. Sie sieht den Menschen in Not und Bedürftigkeit, in Schwäche und Schuld als ein von Gott getragenes, geliebtes und auf Hoffnung hin versöhntes und erlöstes Geschöpf. Sie wendet sich in ökumenischer Weite und Offenheit an primär und sekundär Geschädigte sowie an Einsatzkräfte.

Die NFS nimmt diese Situationen als Schnittstellen des Lebens ernst, an denen Sinn- und Wertfragen aufbrechen, der eigene Lebensentwurf und seine schlagartige Veränderung besonders bewusst werden. - In diesem Arbeitsgebiet bin ich zuständig als Koordinatorin für

  • die Koordination und Planung der ökumenischen Notfallseelsorge "Rhein-Hunsrück-Mosel";
  • die inhaltliche Vorbereitung der Koordinationstreffen der beiden Systeme Hunsrück-Mosel und Mittelrhein-Hunsrück;
  • die Leitung des Beirates (Konferenz aller Einsatzkräfte des Kreises);

Ich  arbeite mit in der Rufbereitschaft der Notfallseelsorge, mit der die Einsatzkräfte eine/n Seelsorger/in  vor Ort erreichen können.

Interreligiöser Dialog
In unserem Dekanat gibt es eine muslimische Gemeinde, die der DITIB angegliedert ist. Es ist wichtig, mit Menschen islamischen Glaubens ins Gespräch zu kommen, um ein gutes Miteinander in den Dörfern zu unterstützen. In dieser Richtung sind alle Veranstaltungen der "Interkulturellen Woche" zu verstehen www.interkulturellewoche.de und des Netzwerks "Integration in Kastellaun" (InKa). Ich halte Kontakt zur Moscheegemeinde in Simmern und treffe mich regelmäßig mit den Dialogbeauftragten dieser Gemeinschaft. Zu meinen Aufgaben gehört natürlich auch die Vorbereitung und Durchführung christlich-jüdischer Gedenktage im Dekanat.

Interkulturelle Arbeit:

Leitung der Fachkonferenz Migration

Im RHK werden in Zukunft Flüchtlinge zugewiesen, die aus den unterschiedlichsten Ländern der Erde kommen.

Krieg und Terror, aber auch Umweltkatastrophen sind die Ursachen für immer größer werdende Flüchtlingswellen.

Diese Menschen brauchen Schutz und viele von ihnen auch eine neue Heimat.

In der Fachkonferenz Migration werden die Aktivitäten der Migrationsdienste von Caritas, Diakonie aber auch das Engagement der unterschiedlichen Kirchengemeinden, ob evangelisch oder katholisch, kordiniert.

Bei Informationsabenden werden Dorf und Stadtbevölkerung über die Lage und die Situation der Flüchtlinge informiert und ehrenamtliche Angebote gesammelt.

Das Dekanat ist Kooperationspartnerin im Projekt "Willkommenspatenschaften" der Caritas.

Ziel allen Bemühens ist ein gutes Miteinander in den Orten zu ermöglichen, indem immer wieder informiert wird, aus welchen Situationen und Ländern Flüchtlinge angekommen sind.


Pfarrgemeinderats-/Gremienarbeit
Eines meiner weiteren Aufgabengebiete ist Pfarrgemeinderatsarbeit, dh. Begleitung der einzelnen Pfarrgemeinderäte und Pfarreienräte in den Pfarreiengemeinschaften.

Unser Dekanat wurde im Laufe der Strukturreform 2020 neu strukturiert. Seit September 2011 besteht das Dekanat aus vier Pfarreiengemeinschaften, die von ihrer territorialen Ausdehnung ungefähr der jeweiligen Verbandsgemeinde entsprechen. So wurden teilweise bis zu acht Pfarreien eine einzige Pfarreiengemeinschaft mit einem leitenden Pfarrer, einem priesterlichen Mitarbeiter (Kooperator), einem Gemeindereferent/in und Diakon mit Zivilberuf zusammengefasst.

Ein solcher Zusammenschluss hat natürlich Auswirkungen auf die Gottesdienstplanung, auf die pastorale Planung (Welche Schwerpunkte werden in der Arbeit gesetzt?...) und vieles andere mehr. Hier heißt es, dass gerade die Pfarrgemeinderäte sehr gefordert sind, in einem guten Dialog miteinander zu stehen.

Meine Arbeit besteht darin, die Ehrenamtlichen in den Gremien gut auf diese Aufgaben vorzubereiten in Form von:  Fortbildung, Einkehrtagen... je nach Fragen und Bedarf. www.bistum-trier.de/raete

Des Weiteren  bin ich Ansprechpartnerin für die Aktion Arbeit des Bistums Trier, den FrauenNotruf Rhein-Hunsrück e.V. sowie für den Caritasverband Rhein-Hunsrück-Nahe  e.V.


SERVICE



Diese Seite erreichen Sie unter: http://www.bistum-trier.de/goto/?8678
 



Grafik: Das Logo des Bistums Trier (HOME).